Die Energiequalitäten eines Wesens sind vergleichbar mit den Tönen eines Instrumentes – nur ist das alles viel, viel größer. Es gibt feine, zarte und kaum hörbare Töne und tiefe, kraftvolle und laute Töne und alles dazwischen, darunter und darüber. Eine gigantische Vielfalt! Die Existenz ist grenzenlos und schöpft immer Neues.

Jedes Wesen trägt eine einzigartige Komposition verschiedener Energiequalitäten in unterschiedlichen Ausprägungen in sich. Aus diesen Energiequalitäten formen sich die individuellen Fähigkeiten. So kann es selbst unzählige Lieder komponieren. Und so schöpft es. Das lässt jedes Lebewesen einmalig und magisch sein.

Und wir spüren, wenn Menschen um uns herum wirklich aus ihrem eigenen schöpfen, ihre eigenen Lieder komponieren und ihre eigenen Angebote entwickeln. Dann fühlt es sich für uns stimmig an und wir werden neugierig. Zumindest geht es mir so.

Ich habe eine sehr feine Wahrnehmung für die Energiequalitäten von Menschen und ich liebe es so sehr bei meiner Arbeit darin einzutauchen, sie bewusst zu machen und so die Individualität und die individuellen Lieder meiner Kunden/Innen sichtbar zu machen. Es ist wirklich ein Zauber. Definitiv niemals langweilig! Und meine Business Kunden/Innen werden in ihren Qualitäten gesehen.

Wenn wir nach Heilung suchen, besuchen wir meist einen Heilpraktiker, Therapeuten oder Heiler, dann tun wir etwas oder nehmen etwas ein. Das ist alles schön und gut und in meinen Augen auch richtig so und doch gibt es noch etwas anderes…
Etwas was oft vergessen und auch unterschätzt wird: Die Kraft der Schönheit!

In den vergangenen Tagen verbrachte ich sehr viel Zeit in der Natur. Ich spürte sehr intensiv, welche Kraft und welches Potential diese Schönheit hat. Eines Morgens kamen dann die Worte „Schönheit heilt“ zu mir. Und ich spürte, wieviel Wahrheit darin steckt.
Schönheit hat eine immense Kraft. Sie bringt uns in den Augenblick – ins Hier und Jetzt. Alle Gedankenkreise und dunklen Plätzen in denen wir uns möglicherweise gerade befinden, werden aufgelöst für den Moment. Wir erwachen in den Moment hinein und erkennen uns im Großen und Ganzen.

Und diese Schönheit kann noch mehr – sie erinnert uns an unsere eigene Schönheit. An die Schönheit unserer Seele. Der Verstand mag zweifeln doch die Seele weiß das. Jede Seele und jedes Wesen ist einzigartig schön, wie jede Blume einzigartig schön ist. Wenn wir das spüren und uns bewußt damit verbinden, spüren wir Glückseligkeit, Frieden und tiefe Verbundenheit. All die Zweifel, Gedanken und Bilder über uns dürfen in den Hintergrund rutschen. Wir erleben uns und lassen uns sein – genauso wie wir sind.

Das ist Liebe und Selbstliebe – und eigentlich das Natürlichste auf der Welt.

Oder glaubst du, das eine rote Rose sich wegen ihrer Farbe schämt und vielleicht lieber gelb wäre? Ein Gänseblümchen lieber eine Narzisse?
Für uns Menschen ist es ein Prozess wieder ganz zu der oder zu dem zu werden, die oder der wir eigentlich sind. Es fällt uns nicht so leicht uns hinzugeben und uns SEIN zu lassen, so wie wir sind. Wir sind so daran gewöhnt etwas tun zu müssen. Doch loslassen lohnt sich. Denn je mehr wir zu uns stehen und uns SEIN lassen, desto kraftvoller und wahrhaftiger leben, erleben und wirken wir hier in dieser Welt.

Es ist mir ein Herzensanliegen in meiner Arbeit ein Feld zu kreieren, indem du dich SEIN lassen kannst so wie du bist. Dann ist es leicht, deine natürliche einzigartige Schönheit zu entdecken und deine Seele strahlen zu lassen.
Ich freue mich auf viele schöne seelenreich-magische Momente in 2017!

Mögen in 2017 viele deiner Herzenswünsche in Erfüllung gehen.

Schönheit ist etwas Äußeres, denken die meisten Menschen. Für Schönheit müsse man etwas tun, denken auch Viele. So muss man sich z.B. schminken, schöne Kleider anziehen oder sich irgendwie besonders in Szene setzen…

Nachdem ich schon sehr, sehr viele Menschen vor meiner Kamera hatte, kann ich definitiv sagen: Nein! Für die wahre Schönheit muss du gar nichts tun. Du darfst dich hingeben und dich sein lassen, so wie du bist. Glaube mir, deine Seele will strahlen und leuchten, jede Seele will das! Der einzige der andere Vorstellungen und Pläne haben könnte ist dein Verstand.

Schminke und schöne Kleidung sind okay, sie sind eine Zierde, aber du brauchst sie nicht um schön zu sein.  

Und was die Hingabe betrifft – wir haben einfach nicht gelernt, das wir perfekt und schön so sind, wie wir sind. Um unser Vertrauen in uns selbst und unsere Schönheit zurück zu bekommen braucht es etwas Mut und Zeit. Du gibst dich einfach soweit hin, wie es für dich stimmig ist, denn auf die Selbstliebe kommt es an.

Alles Liebe!

10
Nov

Dein Licht!

dsc_1996

„Turbulente Zeiten!!“ hört man aus so vielen Mündern.

Auch bei mir ist es so. In den letzten Wochen und Monaten durfte ich selbst soviel Bewegung, Heilung und Transformation erfahren, wie niemals zuvor. Plätze, die sich starr und unbeweglich anfühlten, kamen in Bewegung  und Tore öffneten sich, von denen ich gar nicht wusste, dass es sie in mir gibt. Manche gingen leise und sanft auf und bei anderen knallte es regelrecht.  Es verabschiedeten sich Dinge aus meinem Leben und viel Neues durfte und darf kommen. Für mich hat sich definitiv eine neue Zeitqualität manifestiert und ich freue mich, mich immer mehr danach auszurichten.
Was ist dieses Neue? Für mich ist es eine immer tiefere Verwurzelung mit dem Göttlichen. Ich tausche Ängste gegen Vertrauen und fülle mich ganz mit Liebe und Licht. Das ist Frieden, Stille und das blühende Leben zugleich!

Wenn ich von diesem Platz in mir in die Welt schaue und mir ansehe was da gerade so alles passiert, welche Werte da am Arbeiten sind, dann fühlt sich das so fremd an, wie ein schlechter Witz. Auch das ist Teil unserer Realität. Doch wir können uns entscheiden, wie wir damit umgehen. Wir können uns für Freiheit und Liebe  entscheiden.

Und meine innere Stimme sagt, „es braucht dein Licht und nicht dein Leid und deine Angst!“ Ja, es braucht mein ganzes Licht und dein ganzen Licht und das Licht jedes einzelnen.
Wir müssen uns klarer denn je dafür entscheiden und wir werden so unterstützt auf diesem Weg.

Mein Herzensanliegen in meiner Arbeit ist, Menschen ins Licht zu führen, sodass ihr strahlen und ihre Liebe spürbar und sichtbar werden. Es mag vielleicht klein klingen, wenn man es im Kontext der ganzen Welt sieht und doch ist jedes Licht so groß und so bedeutend.

DEIN Licht ist bedeutend. Denn DU bist Alles!
In der Winterzeit gibt es ein spezielles Angebot für all meine NewsletterAbonennten/Innen – mehr im Newsletter. Wenn du ihn bestellen magst, dann trage dich auf meiner Webseite dafür ein oder schicke mir eine Email.

Ich freue mich auf dich und dein Licht!

Von Herz zu Herz

Während eines Fotoshootings sehe ich viele verschiedene Wesensanteile – helle, dunkle, bunte, kraftvolle, wilde, zarte…

Um den Wesenskern mehr und mehr sichtbar werden zu lassen, führe ich weiter in die Kraft und in die Liebe. So weit hinein, wie es das Wesen und die Seele in diesem Moment zulassen. Dann wird die ursprüngliche Kraft und Liebe, die in jedem von uns steckt und für die wir nichts tun müssen, offensichtlich. Gaben und Talente werden sichtbar und spürbar.

Manchmal spreche ich darüber was ich sehe, doch oft bin ich still.
Im Besonderen, wenn es für die Person neu ist.

Denn es ist so viel wertvoller, das was geschieht und sich öffnet zunächst mal nur zu erleben – wortlos!
Dadruch bekommt es Raum, es darf fließen und wir können uns führen lassen.

So schnell möchte unser Verstand alles einordnen, benennen und Geschichten basteln „ich bin dies, ich bin das, ich kann dies, ich kann das… .“ Unser Verstand liebt es sich mit Dingen zu identifizieren und daran ist nichts falsch. Doch in dem Moment wo wir uns identifizieren möchten ist der Zauber vorbei. Die Geschichte, die uns das Mysterium erzählen möchte ist zu Ende, bevor sie richtig begonnen hat.

Wenn wir das Erleben erstmal wortlos sein lassen, dann spricht das Leben weiter zu uns. Dann können wir in das Mysterium des Seins mit unserem Körper, unserem Herzen und unserer Seele ganz eintauchen. Wir erfahren die ganze Geschichte.

Nichts gegen Worte! Worte sind gut – zur richtigen Zeit!
Sie helfen uns das erlebte und unsere Gaben wirklich auf die Erde zu bringen und zu manifestieren.

Aber erst: Lass dich erleben!

Wo und wann schenkst du dir die Freiheit und lässt dich erleben?

Vielleicht magst du dich ja auch mal in einem Fotoshooting erleben? Vielleicht auch Deine Sinnlichkeit? Wenn du dich in der Herbstsonne erleben magst, dann melde dich jetzt für ein Fotoshooting im September/Oktober.

Lass dich erleben!

Immer wieder fragen mich Menschen: „wie bist du zur Fotografie gekommen?“
Ich bin nicht zur Fotografie gekommen – sie ist zu mir gekommen!

Ich habe zunächst, wie viele andere Menschen auch, studiert und danach in Biochemie promoviert. Ich war „erfolgreich“, aber dieser Erfolg nährte meine Seele nicht und das spürte ich schon ziemlich früh. Schon während meiner Promotion war ich auf dem spirituellen Weg, besuchte und assistierte in vielen Workshops und es war mir klar, dass DAS mein LEBEN sein wird. Doch ich wollte das ALTE noch abschließen. Auch wenn es mir schwer viel, beendete ich meine Promotion.

Und danach ging es ins NEUE. Meine Sehnsucht war so groß, dass ich den Mut hatte, einfach alles hinter mir zu lassen und meiner Seele zu vertrauen. Ich zog nach Berlin und landete im Raum der inneren Freiheit (mit allen hellen und dunklen Seiten). Dieser Raum ermöglichte meiner Seele mit mir zu sprechen und sie sagte „Fotografiere“! Kauf dir eine Kamera! Mein Verstand sagte – „viel zu teuer, wird sowieso nichts…“. Ich tat es trotzdem und ich wusste tief in mir es wird GROß!
Ich fotografierte zunächst die wunderbaren Dinge der Natur und die einfachen, unscheinbaren Erscheinungen des Alltagslebens der Stadt Berlin.
Alles wurde zur Kunst, zur Magie, zur Schönheit!
Ich war zutiefst fasziniert.
Ich spürte wie mein Herz, meine Seele und mein ganzes Wesen sich in der Fotografie ausdrücken und mit den Wundern der Natur verschmelzen konnten. Ich liebte es beim Fotografieren mich ganz der Energie um mich herum hinzugeben und mich auf mein intuitives Gespür zu verlassen.
Was ein grandioses Spiel: Energien, Lichter, Farben, Nähe, Distanz… Unzählige Möglichkeiten!
Nachdem ich zunächst nur die Natur und das Stadtleben fotografierte, kamen allmählich Menschen vor meine Linse. Ich tat mit ihnen genau das Gleiche wie mit den Wundern der Natur. Ich tauchte in die Energie ein und lies mich intuitiv führen! Es funktionierte! Ich konnte sie abbilden – ihre Wesen und ihre Seelen. Ich war fasziniert und die Menschen auch.
Mit den Jahren vertieften sich meine Wahrnehmungen, mein fotografisches Können und meine Faszination für Menschen.
Bis heute bin ich von jedem Menschen fasziniert und ich liebe es sie zu fotografieren. Und das Schöne ist, ich kann von meinem Business leben.

LOVE IT!!

 

Ich spüre manchmal die Geschichten von Menschen. So auch gestern. Ich saß im Zug einer Frau gegenüber, sie war in etwa Ende 50, sehr praktisch veranlagt und ich denke mir ca. 95% der Menschen würden sagen, dass diese Frau nicht schön ist.

Ich fragte mich, stimmt das wirklich? Ist sie wirklich nicht schön? Und ich spürte – NEIN, sie ist schön. 
Der einzige Grund warum sie nach außen nicht schön wirkt, ist der, dass sie es wohl selbst nicht für möglich hält schön zu sein. Sie erlaubt sich ihre Schönheit einfach nicht und verbringt so ihr nach außen hin graues Leben. 

Die Stimmen der Gesellschaft lauten wohl, „klar, nicht jeder ist schön und muss schön sein, man kann doch auch so ein nettes Leben führen!“
Ja das kann man. Man kann sich sehr praktisch einrichten und einfach nicht erblühen.
Doch es geht dabei um so viel mehr, wenn wir unsere eigene Schönheit nicht erkennen. Ich meine natürlich nicht die Schönheit, die die beauty Industrie uns vorgaukelt, sondern die natürliche Schönheit unseres Wesens.
Wenn wir unsere natürliche Schönheit nicht erkennen verleugnen wir unser Wesen im Kern und verhindern so unser erblühen und strahlen.

Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten, die genau solche Glaubenssätze in sich tragen. Es berührt mich zutiefst, wenn sie ihre Fotos sehen und in ihrem Herz und in ihrer Seele spüren: ICH BIN SCHÖN!

Love my work

Schönheit ist Nahrung für die Seele

In den letzten Tagen habe ich die ersten Fotoshootings in der Natur gegeben. Schon als ich am verabredeten See ankam strahlte die Morgensonne und wärmte die kalte Luft des Winters. Sie spiegelte sich im stillen Wasser. Die Vögel zwitscherten.
Ein Zauber lag in der Luft – eine ganz besondere Schönheit.
Die Schönheit des Erwachens.

Ich konnte spüren, wie sich meine Seele regelrecht von dieser Schönheit nährte. Und mir wurde klar, dass Schönheit einfach lebensnotwendig für unsere Seele ist. Wir brauchen sie, wie die Luft zum atmen.
Die Seele kommt aus der unendlichen Schönheit, sie nährt sich durch Schönheit und sie selbst ist pure Schönheit. Auch wenn die Seele nicht direkt sichtbar ist, hat jede eine individuelle Schönheit – einen eigenen Duft.

Und wenn diese Seele aus uns Wesen strahlt, dann ist die natürliche Schönheit da. Dann erstrahlen wir im Licht unserer Seele, sind ganz uns selbst und einzigartig schön.
Das zu erleben berührt mich am meisten an meiner Arbeit. Es ist einfach so schön.

Je tiefer ich selbst dafür empfänglich werde, desto weiter öffnen sich die Türen zu meiner eigenen Geschichte und desto klarer wird der Platz in mir, der all das sehen kann. Für mich selbst ist das kein leichter Weg, doch immer deutlicher und klarer erinnere ich mich an diese unendliche Schönheit, aus der wir alle einmal kamen – diese Kraft und diese Liebe lässt mich immer weiter gehen.

Ich bin sehr Dankbar diese Arbeit tun zu dürfen.

Ja und ich freue mich auf einen tollen Frühling mit vielen Schönheiten vor meiner Kamera.
Hast du Lust dich im Frühjahr von mir fotografieren zu lassen?

Von Seele zu Seele

In den Vorbereitungen auf unser Seminar Mit Freude sichtbar sein am 28.02 habe ich mich gefragt – was sichtbar sein bedeutet und was es für mich bedeutet.

Sichtbar sein oder sichtbar werden bedeutet für mich nicht, dass wir plötzlich all unsere Masken, Rollen und Schutzschilder ablegen und völlig nackt da stehen. Denn davor haben wir alle Angst:
PLÖTZLICH: NACKT und SCHUTZLOS!

Dies gleicht eher einem Schockerlebnis als Heilung.

Sichtbar werden bedeutet für mich zum einen sich immer mehr den automatischen Schutzmechanismen, Masken und Rollen bewußt zu werden und sie liebevoll anzuerkennen als das was sie sind. Sie haben uns geschützt in Situationen in denen wir sie gebraucht haben – als wir ein Kind waren und keinen anderen Schutz hatten. Sie sind daher nicht schlecht- sie waren mit uns und für uns.

Heute sind wir Erwachsen – doch diese Schutzmechanismen, Masken und Rollen sind so tief in unserem System verankert, dass sie uns noch so beschützen wie damals als Kind – oft völlig automatisch und unbewusst. Wenn wir z.B. gelernt haben uns mit einer harten Fassade zu schützen, dann machen wir das auch noch als Erwachsener. Vielleicht haben wir auch die Rolle als die Liebende eingenommen – viele Schutzmechanismen sind subtil und versteckt. Eines haben alle gemeinsam, sie dienten damals unserem Schutz oder auch der Sehnsucht geliebt zu werden. HEUTE sind sie uns meist nicht mehr dienlich sondern stehen uns im Weg uns wirklich selbst zu leben und das zum Ausdruck zu bringen was wir wirklich sind.

Klar brauchen wir auch als Erwachsener noch Schutz, denn unsere Welt ist nicht so, dass wir ständig schutzlos sein können. Wir schließen ja auch unsere Haustür ab. Doch heute als Erwachsener haben wir andere Möglichkeiten wie damals. Wir können nun sehr kraftvoll, klar und mit Liebe unsere Grenzen setzen und uns schützen. Und innerhalb dieser Grenzen können wir uns öffnen und SEIN.

Nur so können wir anderen Menschen (und uns selbst) wirklich Nahe sein. Nur so können wir uns, in unserem Beruf authentisch zeigen und in Beziehungen wahre Intimität und Nähe leben und erleben. Im Hier und Jetzt sein und in die Magie der Präsenz eintauchen.

MIT FREUDE SICHTBAR SEIN

Neben der Bewusstwerdung der gelernten Schutzmechanismen, Masken und Rollen gibt es auch noch eine durchaus kreativere, freudvollere und schönere Methode, die sehr simple ist: Wir probieren uns einfach aus!
Sind wir in einem Energiefeld von Liebe, Freude und Akzeptanz fühlt sich unser Wesen in seiner Ganzheit eingeladen zu sein. Es fällt uns leichter uns auszuprobieren und Neuland in uns zu erobern. Wir können die Erfahrung machen wirklich zu SEIN und nichts tun zu müssen. Und das schöne ist im Rahmen eines Workshops tun das auch die anderen. Das unterstützt. Und ihr erlebt, wie es ist so geliebt und angenommen zu sein wie ihr seid und das ist heilsam, freudvoll und wunderbar.

Sichtbar werden.

Unabhängig davon wie sehr wir uns beruflich oder privat schon selbst verwirklicht und unseren spirituellen Weg beschritten haben: Sich zu zeigen und sichtbar zu werden ist ein Thema, das uns immer wieder begleitet und uns auf unterschiedlichste Weise berührt.

Wir alle haben verschiedenste Themen mit der Sichtbarkeit. Dem einen fällt es leichter sich in seiner Kraft zu zeigen und dem anderen fällt es leichter sich mit seinen „Schwächen“ zu zeigen.
Gerne zeigen wir, was wir an uns selbst lieben und für was wir als Kind geliebt worden sind. Wir können erstmal nur das an uns selbst lieben, was unsere Eltern an uns gesehen und geliebt hatten als wir ein kleines Kind waren. Für alles was nicht gesehen oder nicht geliebt wurde, empfinden wir später eine große Scham wann immer uns das Leben zu diesen Punkten bringt.

Wir sind intelligente Wesen und haben im Laufe unseres Lebens zahlreiche Methoden und Wege erlernt um der Scham aus dem Weg zu gehen oder sie zu überspielen. Vielleicht haben wir verschiedene Rollen eingenommen oder sind Situationen, die uns diese tiefe Scham fühlen ließen, gar nicht erst begegnet. Doch irgendwann kommen wir an einen Punkt andem wir uns entscheiden müssen. Wollen wir in dieser Begrenztheit leben oder der Sehnsucht unserer Ganzheit folgen und authentisch sein?

GANZHEIT! Was auch immer uns in unserem Leben wiederfahren ist, irgendein Teil in uns erinnert sich an unsere Ganzheit – an unsere unendliche Größe! Durch nichts und niemanden kann sie jemals zerstört werden. Diese Ganzheit ruft uns, lockt uns und wird zu unserer eignen Sehnsucht. Sie ist unser Motor, der uns die Kraft gibt all das zu umarmen was uns im Wege steht – die Scham, die anderen dunklen Gefühle – so können wir zu der werden, die wir eigentlich sind.

Das Schöne ist – wir sind nicht so alleine mit all dem, wie wir oft meinen. Wir können uns auch darin begegnen. Das kostet Mut, aber macht uns unglaublich menschlich.
Und dann gibt es auch Menschen, die uns in unserer Ganzheit sehen und erkennen können. Wann immer das passiert es ist eine Gnade.

Ich liebe es Menschen zu sehen und ich spüre die heilende Kraft, die darin liegt. So viel Heilung und Dankbarkeit fließen zu mir zurück. Die Bilder die bei meiner Arbeit entstehen ist nur der sichtbare Teil des Ganzen.